Neulich im Bw - Bielefelder Eisenbahnfreunde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Neulich im Bw

An jedem Samstag treffen sich von 10 bis 17 Uhr die aktiven Vereinsmitglieder, um auf dem Vereinsgelände am Ringlokschuppen an den aktuellen Projekten zu arbeiten.

Wir freuen uns über Unterstützung jeder Art! Vorkenntnisse sind natürlich hilfreich, aber keineswegs notwendig.

Nähere Infos zu konkreten Projekten gibt es jederzeit über unser Kontaktformular

 

Stand: 15.04.2018
Die "Baustelle" Köf II sorgt auch weiterhin für reichlich Beschäftigung. Nach der gründlichen Reinigung und Entrostung des Rahmens konnte der Innenrahmen nach dem Aufbringen mehrerer Farbschichten gestrichen werden. Unterdessen sorgte die Zerlegung der vier Puffer für ungeahnten Aufwand, da sich Hülse und Puffer bei drei Exemplaren nur sehr unwillig voneinander lösen wollten. Die erste Begutachtung unseres Eisenbahnsachverständigen sorgte für Freude bei den Aktiven. Sämtliche zu erfassende Maße an den Radsätzen befinden sich im grünen Bereich. Daher ist nun der endgültige Entschluss gefallen, die Köf nicht wie bei uns üblich, nur betriebsfähig aufzuarbeiten, sondern auch zukünftig gem. EBO zuzulassen. Der erste Schritt in diese Richtung ist daher der komplette Ausbau der Achsen zur Ultraschallprüfung. Dazu muss der Rahmen deutlich höher als bisher geplant angehoben werden. Da ist es doch gut, wenn sich auf dem Bw-Gelände noch reichlich nützliche Schwellen zum Unterbauen finden. Um uns die Arbeit im wahrsten Sinne zu erleichtern -natürlich auch um diese separat zu überarbeiten - haben wir die schweren Ballastgewichte daher demontiert.
Wegen der widrigen Temperaturen im Vormonat ging die Arbeit am Klv 61 leider nur schleppend voran. Hauptgrund sind die notwendigen Lackierarbeiten, welche eine Mindesttemperatur benötigen. Nun wärmt die Sonne mit ihren ersten Strahlen und wir können uns über frisch lackierte Türen erfreuen. Auch die neuen Bodendielen bekamen in dem Zusammenhang ihre erste schützende Farbschicht. Während in Heimarbeit die wohl erst in einigen Wochen benötigten Klapp-Schreibunterlagen sozusagen neu gebaut wurden, haben wir mittlerweile an den Türen die Griffe und Türanschläge montiert.
So ganz nebenbei wurde auch der Fuß für den zweiten Beleuchtungsmast an der Terrasse befestigt.

Haben Sie am 09.06.2018 schon was vor? Dann fahren Sie doch mit der Dampflok ! An diesem Tage geht es mit zwei Sonderzügen in den Osten der Republik. Bei unseren Kooperationspartnern NostalgieZugreisen und Westfalendampf sind Sie gut aufgehoben. Nachfolgend die Links für die beiden Fahrten:
90 Jahre Rheingold – Dampfschnellzugfahrt mit der berühmten 18 201 und
Vom Hönnetal in den Harz nach Goslar

Stand: 15.03.2018
Trotz der wirdrigen Temperaturen haben wir uns intensiv weiter mit der Demontage der Köf II beschäftigt. Beide Bodenbleche des Führerstandes konnten zusammen mit den Türzargen direkt nach der Demontage der Entrostung zugeführt werden. Mittlerweile sind diese Teile zusammen mit den Bremspedalen schon fast wieder einbaufertig. Das Getriebe haben wir nach dem Ablassen von ca. 80 Litern Getriebeöl ausgebaut und nach der Reinigung frisch lackiert eingelagert. Eine innere Besichtigung zeigte keine Spuren von Rost oder offensichtlichen Schäden, so dass wir davon ausgehen, dass das Getriebe nicht überholt werden muss. Nach dem Abbau der Puffer, Zughaken und Luftabsperrhähne verließen auch die Hauptluftleitung und der Hilfsluftbehälter ihren angestammten Platz. Die Hängeeisen wurden von den Bremstraversen gelöst. Nun war auch genug Platz für einen Voranstrich des Rahmens, welcher nun nicht mehr viel demontierbare Teile besitzt.
Etwas zu kurz kam die weitere Restaurierung des Klv 61, doch konnten immerhin die morschen Holzbodenstücke durch frisch gehobelte und passend zugesägte Dielen ersetzt werden.

Stand: 15.02.2018
Die Köf II scheint die Kollegen immens zu motivieren. Anders ist ja nicht zu erklären, dass nun die komplette Bremsanlage trotz diverser Rückschläge und Hindernisse demontiert wurde. Um Muster für die Nachfertigungen der Winkeleisen zu erhalten, haben wir die alten Karosseriebleche ausgenietet, auch die elektrische Verkabelung taugt jetzt nur noch als Mustervorlage.
Der SKL lässt sich nach Einbau eines neuen Kupplungsgeberzylinders wieder munter schalten.
Sehr gefreut haben wir uns über die zeitgenössiche Ausgestaltung unseres Vereinsheimes in Form eines alten Schreibtisches, welcher wohl seinerzeit von der Deutschen Reichsbahn für den Bahnhof Veltheim angeschafft wurde und einige Jahrzehnte im Keller eines Sammlers verbrachte.
Rollenden Zuwachs haben wir auch bekommen. Ein Vereinsmitglied hat seinen Jung-Rangiertraktor vorbeigebracht und möchte diesen mittelfrisitg wieder lauffähig restaurieren. Noch ist das ein weiter Weg.

Stand: 15.01.2018
Langeweile kennen wir auch zu Beginn des neuen Jahres nicht. Einige kleinere Arbeiten haben wir am Klv61 erledigt, darunter die Buchenholzeinfassungen der Kurbelfenster eingesetzt und die Standheizung für den ersten Probelauf vorbereitet, der Deutz-Motor freut sich über neue Keilriemen. Die weiteren Arbeiten stocken derzeit etwas, da zunächst der Holzfussboden an einigen Stellen erneuert werden muss.
Ärgernis am Rande: ein undichter Kupplungsgeberzylinder verhindert derzeit den freizügigen Einsatz des Klv 53.
Trotzdem konnten wir unsere Neuerwerbung, einen originalen DB-Kohlenhunt aus dem Bw Aalen, damit am gewünschten Ort absetzen.
An dieser Stelle ergeht noch einmal ein herzlicher Dank an die Kollegen von der Härtsfeld-Museumsbahn für die jahrelange Aufbewahrung.
So richtig zugelangt haben wir bei der Köf II, direkt am Folgetag des obligatorischen Klönschnacks haben wir das Werkzeug sprechen lassen. Kurzum, das Führerhaus, die Druckluft-Bremsanlage, die Tankanlage und die Getriebeabdeckung sind demontiert worden. Auch der Holzfussboden des Führerstandes befindet sich nun an einem sicheren Ort. In den nächsten Tagen werden wir uns um das Bremsgestänge kümmern.
Feier frei hieß es am 13.01. zur ersten Disco im Ringlokschuppen mit den neuen Eigentümern und Betreibern. Das fing schon mal gut an. ;-)

Dazu noch ein Hinweis: JOMO-Modellbahnmarkt im Ringlokschuppen am 21.01.2018. von 11-16 Uhr!
Natürlich sind wir an dem Sonntag auch da. Zwei Führungen zu 12 und 14 Uhr stehen auf dem Programm. Zur Stärkung gibt es Kaffee und Kuchen im Café Sandbunker.

Stand: 15.12.2017
Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch ohne den bisherigen Modellbahnmarkt im Ringlokschuppen haben wir trotz des nasskalten und stürmischen Wetters den Tag der Offenen Tür gemeistert. Obwohl draußen zwischen den Türen des Lokschuppens mit dem Markt sowie der Modulanlage der MEC-Jugendgruppe und des Sandbunkers nicht allzu viel los war, so haben sich in unserem Vereinsgebäude doch viele Interessierte eingetroffen. Schließlich gab es ein warmes Plätzchen, Kaffee, Kuchen und Glühwein. Zeitweise war jeder Platz besetzt, auch die Jungs des MEC hatten im Schuppen mit den Besuchern ihren Spaß und konnten die Fahrzeuge mal richtig ausfahren.
Unterdessen hat auch die Aufklappleiter auf dem Dach des Klv 61 ihren Platz eingenommen, während die Köf II wieder einiger ihrer Bleche beraubt wurde.

Nach langer Zeit haben wir mal wieder einen ordentlichen Weihnachtsbaum auf dem Dach!
Und ganz besonders freut uns, das die Zeitschrift "Eisenbahn Kurier" in ihrer Ausgabe 01/2018 in der Rubrik "Museumsbahn" mit einem ganzseitigen Bericht über unsere Restaurierung des Klv 61 auf uns aufmerksam geworden ist.
Diese Ausgabe sollte man sich wirklich gönnen!

Stand: 15.11.2017
Tag der Offenen Tür am 03.12.2017 im Bw Bielefeld !
Dazu wollen wir Sie gern einladen und Ihnen unsere Arbeit näherbringen. Auch wenn der Modellbahnmarkt im Ringlokschuppen ausfällt.... wir machen weiter und freuen uns auf zahlreiche Besucher. Gern können Sie sich alles anschauen, uns mit Fragen löchern oder auf dem kleinen Markt im Lokschuppen das eine oder andere Teil erstehen. Für das leibliche Wohl sorgen wir wieder im Café Sandbunker, dort können Sie auch wieder die beliebten Kalender kaufen oder vorbestellen.
Der Eintritt ist wie immer kostenlos. Wir freuen uns natürlich trotzdem über eine Spende, geradezu wenn Ihnen die Führung durch das Bw um 13 und 15 Uhr gefallen hat.

Das Projekt Klv 61 läuft derzeit auf Hochtouren, die Fortschritte sind unübersehbar. Die mit neuen Türverkleidungen versehenen Türen wurden nach Montage der Beschlagteile wieder eingebaut, unzählige Holzleisten sorgen zusammen mit neuen Moosgummistreifen für die originalgetreue Abdichtung. Auch die führerseitigen Seitenfenster lassen sich nun wieder kurbeln und die Scheiben darüber befinden sich auch wieder am Platz. Um allzu Mutige am unbefugten Aufstieg zu hindern haben wir einen Aufstiegsschutz montiert, ebenso das Luftansauggitter.

Für die Köf II hingegen gehen die Arbeiten in die andere Richtung, dort wird derzeit alles demontiert, was sich demontieren lässt. Das schöne Wetter der vergangenen Tage machte die notwendige Aussenwäsche unserer Waggons möglich.... im Anschluss haben wir den fast fertigen Tischgrill auf der Terrasse bereits ausgiebig getestet und für sehr genial befunden.

Stand: 15.10.2017
Gleich drei Baustellen haben uns in den letzten vier Wochen ausgiebig beschäftigt. Hervorheben darf man sicherlich das Umfeld des Sandbunkers. Nach dem Rütteln und Verfugen der Pflastersteine wurden an den Eingängen noch Trittroste eingesetzt. Nach und nach kommt das angrenzende Gleis in den Genuss eines neuen Schotterbetts. Zum Abschluss fand sich auch das frisch lackierte Fernsprechergehäuse zwischen den Fenstern des Gebäudes ein. Ein schönes Gimmick ist der davor befindliche Grill, den wir hoffentlich noch in diesem Jahr einmal nutzen können.
Während sich der Klv 61 zumindest seiner äußeren Fertigstellung mit großen Schritten nähert, verliert die Köf II stetig ihre Bauteile. So wurden die Bremsbetätigungen, der Tank und die Seitenbleche des Führerstandes demontiert.
Beim Turmtriebwagen hingegen dürfen wir nach diversen Schweißarbeiten im Fensterbereich nun die komplette Lackierung der Karosserie und des Fahrgestells vermelden. Sogleich fand auch der Aufbewahrungsbehälter für die Isolatorstangen an seinen angestammten Platz an der Fahrzeugseite. Es folgten die Trittstufen, das Frontpodest nebst Aufstiegsleiter, der Einbau der Frontscheiben und der Scheinwerfer. Neben dem Einbau der Klappe für die Standheizung konnte zu guter Letzt die Beschriftung angebracht werden.

Bitte beachtet die alljährlich stattfindende Aktion der ING-DiBa. Damit können wir 1.000,-€ gewinnen!! Es ist kinderleicht, uns zu unterstützen.
Macht mit!!

Stand: 15.09.2017
Am Kleinstturmtriebwagen Klv 61 sind wieder kleine Fortschritte sichtbar, beide Stirnlampen sind montiert und der Kasten für das Erdungsbesteck wartet auf den Einbau. Unterdessen gehen die Zerlegearbeiten an der Köf II-Karosserie weiter, die ausgebauten Motorträger und auch der Schalldämpfer können frisch lackiert eingelagert werden.
Besuch bekamen wir von der Bentheimer Eisenbahn in Form einer V200, welche im Auftrag der Osningbahn eine Sonderfahrt mit dem Fährwagen der Landeseisenbahn Lippe durchführte. Grund genug für uns, beide Fahrzeuge auf der Drehscheibe einmal tüchtig rotieren zu lassen.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der Sparkasse Bielefeld Stiftung bedanken. Durch deren Spendenanktion "Bielefeld zeigt Herz" können wir uns nun über 840,-€ freuen, welche der Köf II zu Gute kommen werden.
Unterwegs waren wir auch wieder, diesmal zum wiederholten Male bei der Veranstaltung "Osnabrück unter Dampf". Bilder gibt es wie immer in der entsprechenden Rubrik.
Eine besondere Freude hat uns jemand gemacht, der über zig Jahre einen Signalmast vor dem Verschrotten bewahrt hat. Nun haben wir die Aufgabe, die sperrige Spende zu einem schönen Schmuckstück zu restaurieren. Viele alte Eisenbahner werden es kennen, es handelt sich um das ehemalige Ausfahrtsignal Bielefeld Hbf Gleis 2 Richtung Brake...ein kurzes, zweiflügeliges Hauptsignal, welches auf einigen zeitgenössischen Bildern zu sehen ist.
Und zu guter Letzt können wir auch berichten, dass die Pflasterarbeiten am Sandbunker abgeschlossen sind. Da haben die Kollegen nach vielen Tagen Schufterei wirklich ganze Arbeit geleistet, auf die man stolz sein darf.

Stand: 15.08.2017
Die Aufbewahrungskiste für das Erdungsbesteck des Klv 61 ist nach dem Sandstrahlen und diversen Schweißarbeiten grundiert und lackiert worden. Sämtliche Türen wurden geschweißt und grundiert, die Radlager gereinigt und mit frischem Fett versehen.
Eine große Freude bereiteten uns die neuen Fenster für den Sandbunker, eine teure, jedoch notwendige Investition. Die Pflasterarbeiten sind weiterhin eine der Hauptaufgaben, das Zurechtschneiden der Steine nimmt viel Zeit in Anspruch.
An der Köf II konnten wird die Motorträger, den Abgasschalldämpfer, die Kettenschutzbleche und die Ketten demontieren.

Stand: 15.07.2017
Die Aussenanlagen am Sandbunker wurden durch die Pflasterung einer Terrasse erheblich aufgewertet. Ein sauberer Abschluss zum benachbarten Gleis und die Reinigung des Schotters am Gleisrand taten ein Übriges. Auch am Turmtriebwagen Klv 61 gibt es erhebliche Fortschritte zu vermelden. Nach der Endmontage der Regenrinnen und des Regenkragens am Hubturm wurde die gespachtelte und grundierte Karosserie mit der neuen Dachverlattung versehen. Das war ein sehr großer Aufwand, der mit Sorgfalt ausgeführt wurde. Die seitlich am Fahrzeug zu montierende Aufbewahrungskiste für das Erdungsbesteck ist unverhofft vollständig vom Sandstrahler wieder eingetroffen und kann demnächst lackiert werden.
Unser Offene Güterwagen der Gattung Es wurde an die Warmetalbahn in den Dunstkreis um die 41 096 in Klein-Mahner veräußert, so haben wir wieder finanzielle Mittel für unsere Projekte. Vorher mussten allerdings ca. 22m³ Holz aus dem Wagen entsorgt werden.
Ferner haben wir die Beleuchtung des Lokschuppens mit neuen Leuchten instandgesetzt, auch die gute alte Erdmann-Drehbank wird nach und nach wieder zum Leben erweckt.
Am 02.07. waren wir beim "Vivat Viadukt" in Altenbeken und am 15.07. haben wir den Oberhessischen Eisenbahnfreunden in Gießen einen spannenden Besuch abgestattet.

Stand: 15.06.2017
Am 19.05. hat die jährliche Hauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes stattgefunden. Marco Riffelmann wurde als erster Vorsitzender bestätigt, das Amt des zweiten Vorsitzenden wird nun von Sebastian Dille bekleidet. Als Kassenwart und Schriftführer wird weiterhin Dietmar Plischke mit den zukünftigen Aufgaben betraut. Der Beirat setzt sich nun zusammen aus Daniella Bücker, Hardy Häniche und Markus Falkenhagen. Wir wünschen dem Vorstand weiterhin eine glückliche Hand.
Der Prellbock auf Gleis 62a ist nun fertiggestellt. Im weiteren Aussenbereich des Sandbunkers wurde in Vorbereitung auf die zukünftige Pflasterung der Boden ausgeschachtet, Kantsteine gesetzt und das Planum geebnet. Im angrenzenden Gleisbereich haben wir in mühseliger Kleinarbeit das seitliche Gleisbett gereinigt und wieder eingeschottert.
Am Klv 61 wurden die durchgerosteten Dachübergänge neu eingeschweißt, gespachtelt, geschliffen und zusammen mit dem ganzen Dach frisch lackiert. Daraufhin konnten wir die Regenrinnen vormontieren. Mit der Montage der Dachträger und der seitlichen Geländer kommt die Fertigstellung des Dachaufbaues immer näher.
In der Zwischenzeit hat die lange Zeit im Verborgenen liegende Krangabel für den Klv 53 eine grundlegende Überholung und Neulackierung über sich ergehen lassen müssen.

Stand: 15.05.2017
Nachdem wir den instandgesetzten Zylinder des Klv53 wieder einbauen konnten, durfte das für uns so wichtige Gefährt wieder seine volle Funktionsfähigkeit beim Auskoffern von Bodenaushub demonstrieren. Wir haben uns entschlossen, nun auch das Umfeld unseres Vereinsgebäudes zu gestalten. Somit haben wir ca. 7m³ Beton und ca. 5m³ Erdreich abgetragen, um eine ebene Fläche für die schon längere Zeit bei uns liegenden Verbundsteinpflaster zu schaffen. Damit werden also demnächst die Zuwegung und der Vorplatz gepflastert. Beim Turmtriebwagen Klv 61 können wir den Einbau der beiden Bodenbleche für die Führerstände vermelden, auch der Deutz-Motor ist nun wieder komplett. Für die elektrische Betätigung der Hubarbeitsbühne ist es uns gelungen, das originale Gehäuse mit  modernen Tastern zu versehen.
Der Klv 61 hat bereits erste Dienste geleistet. Dadurch waren wir nun endlich in der Lage, zwei Peitschenleuchten am Sandbunker wieder zu reaktivieren.
Besonders gefreut haben wir uns über den zweimaligen Besuch von 41 096 zum Wassernehmen.
Auch der Prellbock auf Gleis 62a ist nun mit der Schiene verschraubt und wird zeitnah mit Schwellen versehen.

Stand: 15.04.2017
6 Wochen 01 150, das heißt Putzen, Anheizen, Bekohlen, Wassernehmen und unendliches Vergnügen für Eisenbahnfreunde. Für uns viel Arbeit, daher bleiben dann schon mal andere Arbeiten auf der Strecke. Trotzdem konnten wir nun endlich die Restaurierungsarbeiten im Sandbunker abschließen. Das Bahnabteil mit dem von uns herbeigesehnten Bahngestühl ist wunderschön geworden. Davon konnten sich zahlreiche Besucher am Tage der Offenen Tür am 02.04. überzeugen. An dieser Stelle auch noch einmal unser ganz herzlicher Dank für die zahlreichen Sachspenden zur Dekoration.
Im Lokschuppen können wir den Einbau eines Drucklufttrockners- und ölers vermelden. Auch der Turmtriebwagen Klv 61 bekam noch Aufmerksamkeit in Form von frisch renovierten Bodenblechen für die Führerstände.

Stand: 15.03.2017
Der Besuch der alten Dame, oder die 01 150 ist wieder da! Wie auch immer....auch in diesem Jahr weilt die Schnellzug-Dampflok noch bis zum 31.03.2017 in ihrer alten Heimat.
Für die am 11.03. stattgefundene Fahrt nach Wernigerode (ab Salzgitter mit 41 096 in Vorspann) mit anschließender Brockenfahrt haben wir die Lok ausgiebigst geputzt und zu einem begehrten Fotomotive werden lassen. Einer der vorangegangenen Höhepunkte war sicherlich das Axel Zwingenberger-Benefiz-Konzert im Ringlokschuppen zur Finanzierung der demnächst anstehenden Erneuerung der Radreifen für die 01 150.
Trotzdem haben wir noch Zeit gefunden, um den Wohn-/Werkstattwagen mal richtig aufzuräumen und auszumisten.

Stand: 15.02.2017
Gleich zu Anbeginn des frischen Jahres haben wir uns auf die Köf II gestürzt und sie diverser Teile beraubt, welche zum Teil eingelagert oder direkt der Restaurierung zugeführt wurden. Vorerst krönender Abschluss der Arbeiten war der Ausbau des Motors. Zusammen mit dem Reserveaggregat befinden sich beide Deutz-Diesel nun beim Motoreninstandsetzer. Der Turmtriebwagen konnte um die frisch instandgesetzten Hauptbrems- und Kupplungsgeberzylinder bereichert werden. Die entsprechenden Hydrauliksysteme sind frisch befüllt. Somit war nun der Zeitpunkt gekommen, die Karosserie mit einem Autokran wieder auf das Fahrgestell zu setzen. Endlich befindet sich auch die Arbeitsbühne wieder da, wo sie hingehört.....auf der Spitze des hydraulischen Hubturms. Ein erhebendes Gefühl!
Um die beiden Kesselwagen auch einmal unter Fahrtdraht abstellen zu können, wurden beide mit Aufstiegschutztafeln versehen.

Stand: 15.01.2017
Das Jahr 2016 haben wir wieder mit einem gepflegten Klönschnack ausklingen lassen. Bei Kaffee, Kuchen und zu späterer Stunde mit Gegrilltem konnten dann auch die Biervorräte etwas dezimiert und viele nette Gespräche mit Aktiven und Unterstützern des Vereins geführt werden. Zum Jahresabschluss können wir auch die nun komplettierte und neubeplankte Arbeitsbühne des Klv 61 zum Wieder-Einbau bereit melden. Das neue Jahr begann für uns mit vorbereitenden Arbeiten für den Ausbau des Motors der Köf II. Der Motorinstandsetzungsbetrieb "Motoren-Eckernkamp" in Leopoldshöhe wird uns bei der Instandsetzung aktiv unterstützen. Für diese Bereitschaft im Rahmen der Lehrlingsausbildung möchten wir uns an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich bedanken.

Stand: 15.12.2016
Auch wenn in den letzten vier Wochen viel Fleiß und Schweiß in den Sandbunker geflossen sind, so konnte doch noch am Klv 61 eine Fenstereinfassung geschweißt und die Motorabdeckung der Köf zum größten Teil zerlegt werden. Um für den Tag der Offenen Tür am 4.12. ein vorzeigefähiges Gebäude präsentieren zu können, haben einige Vereinsmitglieder unter der Woche richtig zugeschlagen. So wurden noch Wände gestrichen, Bilder aufgehängt, ein Raumteiler zum "Bahnabteil" aufgebaut und Fliesen für den Boden und die Podesttreppe gelegt.
So wurde der TdOT ein voller Erfolg, das Café war gut besucht und auch knapp 60 Personen für die beiden Führungen zeigen, dass wir nicht ganz viel falsch gemacht haben.

Stand: 15.11.2016
Auch in diesem Jahr haben wir es geschafft, für unsere Eisenbahnfreunde wieder zwei Kalender anzubieten. Zum Einen ist es wieder ein Kalender mit dem Thema 01 150, die S/W-Aufnahmen entstanden im Bw Bielefeld und auf der Fahrt nach Emden. Der andere, farbig gestaltete Kalender zeigt Aufnahmen aus Extertal-Bösingfeld, Meiningen und Koblenz. Beide Kalender haben DIN A3 Format und kosten jeweils 25,-€.
Wie im Vorjahr können die Kalender bei uns eingesehen und bestellt werden. Die Abholung wird rechtzeitig bei uns vor Weihnachten möglich sein. Für 5,-€ ermöglichen wir auch den Versand des Kalenders, falls eine Abholung nicht möglich sein sollte.
Verbindliche Bestellungen bitte über unser Kontaktformular!
Bitte denkt an unseren Tag der Offenen Tür im Rahmen des alljährlich stattfindenden Modellbahnmarkt im Ringlokschuppen am 4.12.2016!

Wir feiern Geburtstag! Auch von uns fast unbemerkt sind die Drehscheibe und unser Vereinsheim, der Sandbunker, 80 Jahre alt geworden. So richtig feiern können wir aber erst, wenn die Abnahme der Drehscheibe und die Renovierung des Sandbunkers erfolgt ist. Mit viel Glück und Elan ist beides vielleicht noch in diesem Jahr zu schaffen. Die Wände des Sandbunkers wurden bereits in einem angenehmen Farbton gestrichen und der Boden des WC frisch gefliest.
Einen Rückschlag müssen wir beim Turmtriebwagen Klv 61 wohl oder übel hinnehmen: Die langfristig geschädigten Hauptbrems- und Kupplungsgeberzylinder zeigten einige Tage nach Befüllung und erfolgreicher Funktion des Hydrauliksystems nicht tolerierbare Undichtigkeiten und wurden zur Instandsetzung zu einem Fachbetrieb verschickt. Unterdessen schwinden nach und nach die Roststellen an der Karosserie, auch die Eichenplanken für die Arbeitsbühne liegen schon bereit.
Nach 16 Monaten haben wir nun auch begonnen, die Köf II für den Ausbau des Motors vorzubereiten. Da sind noch einige Schrauben zu lösen. Eine erste Bestandsaufnahme des Rahmens hat ergeben, dass sich der Zustand weit besser als gefürchtet erweist. So langsam rücken daher der Ausbau des Köf-Motors, die abschließende Renovierung des Sandbunkers und das Aufsetzen der Karosserie des Klv 61 mit der Arbeitsbühne in greifbare Nähe.

Stand: 15.10.2016
Manche Dinge dauern halt etwas länger, trotzdem scheint das Tal der Tränen beim Klv 61 durchschritten. Die Schweißarbeiten sind bis auf überschaubare Stellen fast abgeschlossen, die Arbeitsbühne bis auf die Holzbeplankung wieder komplettiert.
Nachdem die Drehscheibengrube in tagelanger und mühevoller Arbeit mit dem Hochdruckreiniger von Schmutz und Moos berfreit wurde, darf man sich an einer frischen Optik erfreuen. Auch im Sandbunker können wir Fortschritte vermelden: Die abgeschlossenen Anstricharbeiten für Küche und Bad lassen die Räumlichkeiten nun doch viel angenehmer erscheinen. Die Zisterne ist nun vollständig frostsicher verpackt.
Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir uns nochmals des Klv 61-Kranes annehmen müssen, der Ausschubzylinder ist definitiv defekt und muss instandgesetzt werden. Die Planken des zugehörigen Anhängers Kla 03 sind nun gedrittelt und frisch lackiert.
Die zerstörte Scheibe unseres Wohn-Werkstattwagens wurde ebenso erneuert wie eine Leuchte in der Arbeitsgrube im Lokschuppen.

Daher nochmals an dieser Stelle die Bitte um finanzielle Unterstützung in Form einer Spende oder durch die Nutzung der GOODING-Plattform. Ohne Geld können wir auch beim besten Arbeitseinsatz unsere Projekte nicht fertigstellen.
Auch über Sachspenden oder sonstiges Sponsoring würden wir uns sehr freuen.

Ein Hinweis vorab: Auch in diesem Jahr findet der gewohnte Modellbahn-Markt am 4.12.2016 im Ringlokschuppen statt. Wie im letzten Jahr verbinden wir die Veranstaltung mit einem Tag der Offenen Tür im ehemaligen Bw Bielefeld. Wegen des hohen Interesses im letzten Jahr wird es auch wieder zwei Führungen um 13 und um 15Uhr geben, in denen wir die Geschichte des Bw etwas beleuchten wollen. In unserem Vereinsgebäude möchten wir die Besucher des Marktes im Anschluss mit Kaffee und Kuchen bewirten.

Auch wird es auch wieder zwei verschiedene DIN A3 Kalender geben, welche sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk für Eisenbahnfreunde, nicht nur aus Bielefeld, eignen. Die Abholung sollte ab Mitte November möglich sein.



Stand: 15.09.2016
Der Klv 53 wird uns noch etwas länger beschäftigen, der Schaden am Ausschubkasten des Kranauslegers ist noch nicht genau definiert. Unterdessen sind die geteilten Planken des Kla 03 fertiggestellt und die dazu notwendigen Taschen angeschweißt worden. Ein großer Teil des Klv 61 ist mittlerweile geschliffen und grundiert, das verrostete Luftansauggitter zeigt sich nach mühseliger Fummelei wieder in alter Form. An der Drehscheibe wurden die Bestandteile der Druckluftanlage lackiert, nachdem sie ihre Dichtigkeit und die Funktion unter Beweis gestellt hatten. Die Drehscheibe ist also auch wieder mit dem Druckluftantrieb vorführbar. Als eine der letzten Arbeiten wurde die rissige Betonkante saniert und der Verriegelungsstreifen entrostet und lackiert.
Ein Großteil der aktiven Vereinsmitglieder besuchte das Dampflokfest am 03.09.2016 in Meiningen. Einige der mitgebrachten Eindrücke sind wie immer in der Rubrik "On Tour" zu betrachten.
Auf diesem Wege nochmals ganz lieben Dank an Hardy für die wunderschön restaurierte Bank am Lokschuppen! Etwas Zuwachs erhielten wir in Form von zwei "Elefantenfüssen", also Schwerlastwagenheber, welche anno dazumal im Bw Bielefeld "stationiert" waren. Auch darüber haben wir uns sehr gefreut.

Ein besonderes Leckerchen für unsere Vereinskasse zeigt sich in Form der Spenden-Plattform "Gooding". Wer darüber seine Online-Geschäfte abwickelt, unterstützt uns bei jedem Einkauf mit einigen Cent. Fast alle namhaften Internet-Anbieter machen dabei mit. ---> Direkt zu unserer Plattform
Besonders einfach geht es mit der Installation der Gooding-Toolbar in eurem Browser. So kann man uns ganz leicht unterstützen!


Stand: 15.08.2016
Der Ladekran des Klv 53 ist prinzipiell wieder funktionsfähig, muss jedoch nochmals entlüftet werden. Erst danach wird entschieden, ob eventuell Bauteile ersetzt werden müssen. Die frisch lackierten und überholten Seitenplanken konnten montiert werden. Auch die Planken des Kla 03 werden dahingehend geteilt und ebenso überholt.
Von uns gegangen ist der Öltender der 41 241, welcher von seinem Eigentümer abgeholt wurde. Nun haben wir wieder etwas mehr Platz.
Beim Klv 61 wurden die eingeschweißten Bleche gespachtelt und geschliffen, das verrostete Blech einer Tür wurde ersetzt.
Das Geländer der Drehscheibe hat den geforderten Warnanstrich erhalten, die Druckluftbehälter wurden eingebaut und verrohrt. Auch der rustikale Erste-Hilfe-Kasten ist nun an seinem Platz. Die Betoneinfassung wird derzeit saniert.

Einen besonderen Hinweis möchten wir auf die nun abrufbare Datei für Google Earth geben: Darin sind sämtliche deutschen Bahnbetriebswerke enthalten. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Die Datei kann am Ende dieser Seite heruntergeladen werden.

Stand: 15.07.2016
Einige Fortschritte können wir am Turmtriebwagen Klv 61 vermelden, die unteren Abschlußbleche sind rundum eingeschweißt und die Fensterführung erneuert worden. Derzeit werden die Türen entrostet und zum Einschweißen von Blechen vorbereitet. Auch der SKL Klv 53 kam das Schweißgerät zu spüren. Drei Bleche wurden in die Außenhaut der Führerkabine eingeschweißt. Die Karosserie präsentiert sich nach der Rostschutzvorsorge nun sauber verspachtelt und frisch lackiert wieder wie neu.
Die dritte Baustelle, die Drehscheibe, wurde auch nicht vergessen. Nach der Lackierung des Drehscheibenwärter-Häuschens sind nun wieder sämtliche Schilder angebracht, für den notwendigen Erste-Hilfe-Kasten gibt es nun eine maßgefertigte Halterung. Die Druckluftbehälter wurden demontiert und liegen nun nach der Entrostung frisch lackiert zum Wiedereinbau bereit.
Baustelle 4: Die Arbeiten an der Fassade ziehen sich etwas in die Länge. Die Wände wurden bei Bedarf frisch verfugt und müssen noch entsprechend imprägniert werden. Immerhin konnte aber das Hauswasserwerk installiert werden, somit steht nun ausreichend Druck zur Verfügung. Als Krönung haben wir auch eine neue (alte) Eingangstür erhalten, welche das Gebäude sichtlich aufwertet.
Am 19.06. konnte von einigen aktiven Vereinsmitgliedern das Sommerfest des DB Museums in Koblenz besucht werden....eine willkommene Abwechslung, nicht nur um Kontakte zu pflegen.
Die Bilder können in der Rubrik "On Tour" besichtigt werden.

Stand: 15.06.2016
Besondere Aufmerksamkeit wurde dem vereinseigenen Klv 53 zuteil: Die verrosteten Bleche wurden herausgetrennt, neue Bleche eingesetzt und verschweißt. Die Kranhydraulilk ist nach der Reinigung wieder zusammengesetzt und frisch mit Hydrauliköl befüllt worden.
An der Drehscheibe konnten wir das überalterte Spillseil erneuern, das Schleifen und Entgraten der Schienen wurde abgeschlossen. Die Bude des Drehscheibenwärters ist nun auch frisch gestrichen. Die Außenwand des Sandbunkers konnte durch das Alugerüst bequem gegen weiteren Feuchtigkeitseinbruch versiegelt werden. Natürlich fällt saisonbedingt wieder viel Grünschnitt an, trotzdem blieb noch Zeit, die Leuchtmittel der dekorativen Signale zu erneuern.
Für den Klv 61 geht es insofern weiter, dass nun die Karosseriebleche nach und nach erneuert werden.
Durch Kreativität und den Einsatz eines Sponsors ist aus der alten Gasflaschenhalterung ein schmucker Flaschenwagen entstanden, den wir wohl demnächst noch häufiger brauchen werden.

Stand: 15.05.2016
Eine unerwartete Neuigkeit gleich vorweg: Der Deutz-Motor des Turmtriebwagens läuft. Ursprünglich nur als grober Test geplant, hat uns doch dann noch der Ehrgeiz gepackt. Das Ergebnis lässt sich hier sehen:
"Rudolf lebt". Mit der Lackierung des Hydraulikturmes finden die Arbeiten am Fahrgestell vorläufig ihren Abschluss.
Der Hydrauliköltank des Klv 53 wurde gereinigt und der Ventilblock zur Zerlegung und Reinigung demontiert. Da die Karosserie einige Rostlöcher aufweist, gibt es hier noch etwas zu tun.
Der Besuch der 01 150 am 30.04.2016 wurde souverän abgearbeitet, am Abend stand die Lok mit Wasser befüllt und abgeschmiert wieder zur Weiterfahrt nach Linz zur Verfügung. Wir freuen uns auf Wiedersehen!
Positive Neuigkeiten gibt es auch von der Drehscheibe zu berichten. Die Druckprobe für die Luftbehälter und das Überdruckventil konnten erfolgreich durchgeführt werden, die bemängelte Spannlasche am Ringgleis wurde erneuert, ebenso der Strahler an der Drehscheibe.
Schleifarbeiten an den Schienen und Schweißarbeiten am Geländer führen langsam, aber sicher zum Abschluss der Arbeiten.
Auch der Sandbunker wurde nicht vergessen: Ein Gerüst wurde zwecks Sanierung der Außenwand aufgestellt.
Berichten möchten wir hier auch über ein besonderes Ereignis. Der Schlagersänger Julius Meder aus Pivitsheide hat auf dem Vereinsgelände ein Musikvideo produziert, welches wir euch nicht vorenthalten wollen:
"Herz an Herz Gefühl". Der Sänger freut sich über Feedback!

Stand: 15.04.2016

Um für unsere Drehscheibe wieder eine frische Hauptuntersuchung zu erlangen, waren einige Modernisierungen und Instandsetzungen notwendig. Hemmschuhhalter, externe Not-Aus-Taster und Zeigerbeleuchtung waren zu installieren. Grate an den Schienen wurden entfernt und Maurerarbeiten am Ablaufschacht durchgeführt. Nach Beendigung der Arbeiten steht einer neuen Abnahme nichts mehr im Wege.
Der Klv 53 konnte nun endlich, endlich mit neuen Batterien bestückt werden, auch díe Arbeiten zur Instandsetzung des Hydraulik-Kranes wurden nun begonnen.
Der Zusammenbau des Klv 61 geht weiter: Die zweite Hebelbrücke und die Sandkästen wurden wieder montiert, ebenso die Abgasanlage. Der Karosserierahmen ist komplett geschweißt. Der Motor wird für den ersten Probelauf vorbereitet. Immerhin ist die Turmhydraulik bereits zur vollsten Zufriedenheit erfolgreich getestet worden.
Für den Sandbunker standen ungeplante Arbeiten an. Um die Feuchtigkeitseinbrüche zu unterbinden, wurden die Backsteinfassaden imprägniert und ein Kamin abgetragen.

Nochmals hinweisen möchten wir an dieser Stelle die Fans von 01 150, dass die Schnellzugdampflok am 30.04.2016 das Bw Bielefeld zur Wasserversorgung aufsuchen wird.
Wir erwarten die Lok gegen 15:00 Uhr, gegen 18:00 Uhr wird sie das Bw wieder verlassen.
Sie wird den aus Hameln kommenden, sehenswerten Sonderzug (16 Wagen, gezogen von einer V160 und geschoben von einer E10) ab Bielefeld in Richtung Linz entsprechend verstärken.

Stand: 18.03.2016

Die letzten 4 Wochen standen ganz im Zeichen der 01 150. Diese mit Bielefeld verbundene Dampflok bleibt ein Anziehungspunkt, sobald sie im Bw eintrifft. Alle anderen Arbeiten werden verschoben und müssen sich unterordnen. So konnten wir die Dame frisch geputzt und gewienert am 06.03. auf die Reise nach Emden schicken. Eine erfolgreiche Fahrt war bei voller Ausbuchung gewiss. Erst in der letzen Woche konnten wir nach umfangreichen Aufräumarbeiten wieder normale Verhältnisse herstellen, somit dürfen die Arbeiten am Klv 61 fortgesetzt werden. Immerhin fand sich bereits der Tank an seinem angestammten Platz wieder.
Kleine Information vorab: Am 30.04. wird uns 01 150 nochmals für ein paar Stunden am Nachmittag zum Wasserfassen heimsuchen.

Stand: 19.02.2016

Der Kleinst-Turmtriebwagen bekam in den letzten Wochen wieder erhöhte Aufmerksamkeit. Nun ist der tragende Rahmen der Karosserie wieder geschweißt, diverse Anbauteile wie Sandkästen und Tank sind entrostet und fertig lackiert zum Einbau vorbereitet. Das Bedienhebelwerk des Führerstand 1 befindet sich bereits funktionsfähig wieder an seinem Platz, die Schaltung funktioniert exakt und einwandfrei. Auch der Motor bekam etwas Zuwendung in Form neuer Ventildeckeldichtungen. Wir befinden uns also auf dem langen Weg zum Zusammenbau des Fahrzeugs.
Im Sandbunker nimmt unterdessen das geplante "Bahnabteil" konkrete Formen an. Demnächst haben wir hier ein weiteres Plätzchen zum gepflegten Klönschnack.
Hinweisen möchten wir an dieser Stelle nochmals auf den bevorstehenden Besuch der Schnellzug-Dampflok 01 150, welche uns morgen abend gegen 22.50 Uhr erreichen und für zwei Wochen im Lokschuppen untergestellt wird.
Die NostalgieZugReisen bieten in Kooperation mit uns wieder eine Fahrt an. Wegen der Fahrt am 05.03. nach Emden über Papenburg wird die Lok am 04.03 wieder angeheizt. Ein schönes Spektakel, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Selbstverständlich kann 01 150 am 27.02 bei uns im Schuppen besichtigt werden, auch am 06.03. stehen unsere Tore zur Besichtigung offen.


Stand: 15.01.2016

Mit einem gepflegten Klönschnack haben wir das Jahr 2015 ausklingen lassen. Im gut besuchten Sandbunker haben wir die renovierten Räumlichkeiten zünftig eingeweiht , offensichtlich eine Aktion, welche wir auch in diesem Jahr wiederholen sollten.
Gleich zu Anfang des Jahres wurde auch das komplettierte Getriebe des Klv61 wieder eingebaut und die weiteren Arbeiten vorbereitet. Unterdessen gehen die Arbeiten im Sandbunker auf der anderen Gebäudeseite weiter. Das lange geplante "Bahnabteil" mit Blick auf die Bahnstrecke findet nun seine Grundlage beim Bau des notwendigen Fundamentes.


Stand: 15.12.2015

Die letzten Wochen standen ganz im Schatten der Renovierung unseres Aufenthaltsraumes im Sandbunker. Wir finden, dass sich die Arbeit wirklich gelohnt hat. Eine gute Gelegenheit, nun endlich auch die Erinnerungsstücke unserer verstorbenen Vereinsmitglieder in einem angemessenen Rahmen zu zeigen. So konnte ein Raum geschaffen werden, der wirklich zum Verweilen einlädt. Besucher sind daher gern willkommen! Auch im Lokschuppen wurde parallel weitergearbeitet: das Getriebe des Turmtriebwagens ist nun mittlerweile komplett zerlegt, mit neuen Lagern versehen und wartet auf den Zusammenbau. Allerdings haben die Spuren der Zeit deutliche Spuren hinterlassen. Auch das zerlegte Hebelwerk von Führerstand 1 wartet nach der Lackierung auf die Montage. Der Tag der Offenen Tür am 6.12. war recht kurzweilig und durch den im Ringlokschuppen stattfindenen alljährlichen Modellbahnmarkt auch sehr gut besucht. Unser Café im Sandbunker fand sehr guten Anklang, ebenso die beiden Führungen durch das Bw mit jeweils ca. 15 Personen. Die Fahrten der Osning-Bahn rundeten das Programm bei schönem, aber windigen Wetter ab. Das werden wir wohl im nächsten Jahr wiederholen.


Stand: 15.11.2015
Die neuen Kalender sind da und können bereits bestellt werden! Sie liegen ab sofort bei uns zur Ansicht aus. Anfragen bitte übers Kontaktformular.

Am Turmtriebwagen Klv 61 können einige Fortschritte vermeldet werden. Brems-, und Kupplungszylinder wurden instandgesetzt. Die Karosserie wurde aufgebockt, um eine grundlegende Entrostung des Rahmens zu ermöglichen und die Instandsetzung der defekten Bereiche zu vereinfachen. Das Hebelwerk für Führerstand 1 wurde komplett zerlegt und zur Lackierung vorbereitet. Allerdings mussten wir feststellen, dass das Getriebe offenbar defekt ist. Die Schaltkulisse befindet sich im Leerlauf, trotzdem bleibt ein Gang eingelegt. Sehr ärgerlich.
Wir haben einen zweiten Motor für unsere Köf II erhalten. Somit sollte es möglich sein, zumindest einen der beiden Motoren wieder in Gang zu bekommen.
Im Sandbunker wurden die Fliesen im Bereich des Aufenthaltsraumes gelegt, trotzdem muss bis zum 6.12. noch so einiges getan werden.

Nochmals hinweisen möchten wir auch auf den alljährlichen Modellbahnmarkt im Ringlokschuppen am 6.12.2015, welchen wir mit einem Tag der Offenen Tür im ehemaligen Bw Bielefeld unterstützen werden. In unserem Vereinsgebäude möchten wir die Besucher des Marktes im Anschluss mit Kaffee und Kuchen bewirten. Um 13 und 15 Uhr wird für interessierte Besucher eine Führung angeboten. Der Eintritt ist kostenlos, eine Spende ist natürlich trotzdem jederzeit willkommen.

Stand: 15.10.2015
Am 19.09. konnten wir den frisch restaurierten Kesselwagen mit dem Logo der "Hövels-Hausbrauerei" unserem Sponsor im Rahmen einer kleinen Feierstunde präsentieren. In geselliger Runde war bei Bier und Gegrilltem das unschöne Wetter fast wieder vergessen.
Kurz danach forderte die Schnellzug-Dampflok 01 150 vom 3.10. bis zum 9.10. unsere geneigte Aufmerksamkeit. Das ehemalige Bw Bielefeld erweist sich zunehmend als beliebter Aufenthaltsort für die ehemalige Seidensticker-Lok. Auch wenn damit viel Arbeit einhergeht, freuen wir uns doch jedesmal über die Ankunft bei uns. Die anschließende Fahrt am 10.10. nach Weimar, welche von uns als Gemeinschaftsaktion mit dem Verein NostalgieZugReisen beworben wurde, erwies sich als voller Erfolg.
An dieser Stelle möchten wir schon einmal darauf hinweisen, dass wir für 2016 wieder Kalender anfertigen werden. Eine Variante wird 13 gemischte Motive von diversen Lokomotiven beinhalten, die zweite Variante wird ausschließlich Bilder von 01 150 zeigen. Beide Kalender werden wir nur noch in DIN A3-Format anbieten. Die Kalender können voraussichtlich ab Mitte November bei uns abgeholt werden.
Hinweisen möchten wir auch auf den alljährlichen Modellbahnmarkt im Ringlokschuppen am 6.12.2015, welchen wir mit einem Tag der Offenen Tür im ehemaligen Bw Bielefeld unterstützen werden. In unserem Vereinsgebäude möchten wir die Besucher des Marktes im Anschluss mit Kaffee und Kuchen bewirten. Um 13 und 15 Uhr wird für interessierte Besucher eine Führung angeboten. Der Eintritt ist kostenlos, eine Spende ist natürlich trotzdem jederzeit willkommen.

Stand: 15.09.2015

Gleich die wichtigsten Informationen vorweg: 01 150 kommt wieder nach Bielefeld! Bereits am 3.10.2015 erwarten wir den edlen Renner gegen 13 Uhr bei uns im Bw Bielefeld. Die Dampflok wird bis zum 10.10. bei uns bleiben, das Anheizen am 09.10.2015 darf wieder gern aus der Nähe betrachtet werden. Am 19.09.2015 wird bereits der "Hövels-Kesselwagen" vorgestellt, er wird dann für die nächsten Monate die Drehscheibe zieren.

Ansonsten waren wir nicht untätig, haben wir doch den uns anvertrauten Turmtriebwagen um einen großen Haufen rostiges Blech erleichtert. Auch die beiden Hebelbänke der Führerstände wurden demontiert und können so bequem restauriert und wieder aufgerüstet werden. Der Karosserie-Rahmen wurde bereits entrostet und wieder lackiert. Wenn auch noch lange nicht notwendig, strahlen auch schon die sechs Laternen für unsere Köf in neuem Glanz. Da war jemand wieder nicht zu bremsen.....

An dieser Stelle eine Bitte: Wer uns finanziell oder durch Vitamin B mit Bremsbauteilen von Ate unterstützen kann, möge sich bitte melden.

Der Klv 61 besitzt eine hydraulische Trommelbremsanlage, welche von beiden Führerständen per Fußpedal bedient werden kann, dies gilt ebenso für die Kupplungsbetätigung. Das heißt, dass wir im Extremfall 4 Radbremszylinder, 2 Hauptbremszylinder, 2 Kupplungsgeberzylinder und einen Kupplungsnehmerzylinder erneuern oder -sofern möglich- überholen (lassen) müssen. Da sind für alles und jeden dankbar, der uns da mit Material oder Unterlagen unterstützen kann.
Unterwegs waren wir beim Bahnhofsfest in Alverdissen und in Osnabrück zur Veranstaltung "Osnabrück unter Dampf". Obwohl recht stressig, haben wir uns gefreut, die dortigen Kollegen personell unterstützen zu können.

Stand: 15.08.2015
"Eisenbahnromantik" in Bielefeld. Sonst im Fernsehen meist weit weg im Süden, war nun unser Bw eine der Übernachtungsstationen für die Schnellzugdampfloks der diesjährigen Deutschlandrundfahrt. Somit war am 04.08. bei uns die Hölle los, gleich der drei edlen Renner waren bei uns zu Gast und erhielten das das volle Programm: Wasser, Öl und Kohle. Bis Mitternacht dauerte das Spektakel, welches in den frühen Abenstunden begann und trotz des regnerischen und schwülen Wetters durchgezogen wurde. Wenn auch nicht ganz einfach, haben uns doch wieder einige Fotgrafen mit Bildern versorgt, welche in der Galerie betrachtet werden können.
Auch an dieser Stelle ergeht unser herzlicher Dank nicht nur an die Organisatoren und Veranstalter, sondern auch an die Vereinskollegen, welche sich wahrlich die Nacht um die Ohren geschlagen haben.
Wir sind stolz, Teil dieser tollen Veranstaltung gewesen zu sein. Drei Dampfloks hat es in Bielefeld sicherlich seit über 40 Jahren nicht gegeben, zumal mit 01 150, 01 1066 und 01 509 wirklich illustre Gäste zugegen waren. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Stand: 30.07.2015

Alle 01-Schnellzugdampflok-Liebhaber aufgepasst!


Am Abend des 04.08.2015 werden uns DREI !!!!!! der edlen Renner im Rahmen der von der IGE veranstalteten Deutschland-Rundfahrt einen Besuch abstatten und im Bw Bielefeld die Nacht verbringen. Gern öffnen wir das Bw für die Fans.
Wir erwarten 01 1066 mit ihrem Begleitwagen gegen 18:45 Uhr, gefolgt von 01 150 und 01 509, welche den Sonderzug aus Leipzig nach Bielefeld bringen werden. Die Ankunft der 01 509 im Bw wird gegen 20 Uhr erwartet. 01 150 wird erst im Bw erscheinen, wenn die Restaurierungen an den beiden ölgefeuerten Loks beendet sind. Am Abend wird noch Wasser genommen, Öl gebunkert und bekohlt. Richtet euch also auf einen langen Abend ein.

Erst am nächsten Morgen geht die Fahrt mit 01 1066 und 01 509 weiter nach Trier.
01 150 wird noch einen Tag länger bleiben und erst am 06.08. frühmorgens wieder abreisen. Sie kann daher tagsüber noch ausgiebig besichtigt werden.

Für die Fahrt nach Trier sind noch Fahrkarten für die zweite Klasse erhältlich. Alles Weitere findet ihr hier:

http://www.ige-erlebnisreisen.de/deutschland/eisenbahntouristik-tagesfahrten/Die+grosse+Eisenbahn-Romantik+Rundfahrt+-+Tagesfahrten/25004T

Für unsere Fotografen hier die Infos im Bielefelder Raum für die Hinfahrt:
01 1066 Brackwede 18:33, Bielefeld Hbf 18:36
01 509 Vorspann und 01 150 Zuglok, Sennestadt 19:28, Brackwede 19:36, Bielefeld Hbf 19:39, Gleis 6

Weiterfahrt am 05.08. ab Bielefeld Hbf Richtung Herford nach Osnabrück um 7:42 Uhr, Gleis 4
Zuglok 01 1066, Vorspann 01 509

Wir würden uns natürlich sehr freuen, im Anschluss von den Fotografen einige schöne Bilder für unsere Homepage zu erhalten. Hat ja bisher auch immer prima geklappt. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank im Voraus!

Bitte Daumen drücken, dass es wenigstens nicht regnet.....wenn es denn schon dunkel wird.

Stand: 27.07.2015
Wir sind zutiefst traurig.

Wie wir gestern erfahren haben, ist unser langjähriges Vereinsmitglied
Hans Schabbon im Alter von 75 Jahren bereits am Freitag von uns gegangen. Auch wenn er uns wegen seiner körperlichen Verfassung nicht mehr aktiv unterstützen konnte, hat er doch noch viele Jahre am Vereinsleben teilgenommen. Auch unsere letzten Besuche in Lengerich, Darmstadt und Frankfurt haben ihn noch sehr erfreut, wie gern ist er mit der Bahn quer durch Deutschland gefahren, um Loks und Wagen auf den Film zu bannen. Wir haben Hochachtung vor diesem Menschen- und Eisenbahnfreund und bewundern auch jetzt noch den lebensbejahenden Umgang mit seiner schweren Krankheit. Um so schockiert sind wir jetzt, dass wir uns plötzlich von ihm verabschieden müssen.

Wir hatten eine schöne Zeit miteinander.
Hans, du wirst uns fehlen.

Stand: 15.07.2015

Sauregurkenzeit???? Nun ja, wir alle haben uns Urlaub verdient. Und doch haben wir geschafft, den Prellbock auf Gleis 62a aufzusetzen. Auch die Bremsbedienhebel am Kesselwagen wurden komplettiert. Er hat bereits das Licht der Welt erblickt, die eigentliche Präsentation soll jedoch erst im September stattfinden. Besuch hatten wir auch: Sowohl die MitarbeiterInnen der DB-Netz konnten sich im Rahmen des am Ringlokschuppen stattgefundenen Sommerfestes bei einer Führung unsere Vereinsarbeit betrachten, auch die Ratsfraktion Bielefeld der Grünen hat bei uns vorbeigeschaut. Wir selbst haben dem Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein einen Besuch abgestattet und auf der Rückreise noch die Frankfurter 01 118 und deren Team heimgesucht.

Stand: 15.06.2015

Die Restaurierung des Kesselwagens als Werbeträger für die Hövels Brauerei nähert sich der Fertigstellung. Der Rahmen ist lackiert, auch die Gitterroste befinden sich wieder an ihrem Platz.
Zeitgleich mit der Jahreshauptversammlung standen auch die Vorstandswahlen an. Der bisherige Vorstand wurde in gleicher Besetzung in seinem Amt bestätigt, Andreas Hardtke wurde als Beisitzer berufen.
Nach langer Suche fand sich ein weiteres fehlendes Teil für unsere Borsig-Dampflok, eine Latowski-Glocke.
Hauptattraktion war jedoch der erfolgreiche Kauf der Köf II 323 049-7 von den Verdener Eisenbahnfreunden. Wir freuen uns, eine weitere Lokomotive mit Bielefelder Historie im ehemaligen Bw Bielefeld präsentieren zu können.
Die geplante betriebsfähige Aufarbeitung wird erst nach Fertigstellung des Turmtriebwagens begonnen. Im Zuge der Kranarbeiten wurde die Karosserie des Klv 61 vom Fahrgestell abgehoben, um besser restauriert werden zu können.

Stand: 15.05.2015

Unser Verein gründete sich im November 2004 und wurde am 14.01.2005 im Vereinsregister eingetragen. Grund genug,- wenn auch mit leichter, DB-typischer Verspätung- das bisher Erreichte gebührend zu feiern. So konnte mit vielen Vereinsmitgliedern ein schöner Abend verbracht werden. Gesprächsstoff gab es genug, nicht nur die Geschichten aus der Vergangenheit wurden erwähnt, sondern auch die derzeitigen" Baustellen".
Sehr weit fortgeschritten sind wir bei dem "Hövels Bier" Kesselwagen. Mittlerweile ist nicht nur der Kessel komplett lackiert, sondern auch die Federung und die Bremsanlage wurde nach der Demontage und Entrostung komplett lackiert wieder eingebaut.
Die Küche im Sandbunker kann man mittlerweile wohl wirklich als fast komplett bezeichnen. Wir freuen uns schon auf das erste gemeinsame Essen, welches in der Küche zubereitet wurde!
Eine schöne Bereicherung für zwischendurch war die Führung für die Kita "Flachsfarm" im Rahmen eines Vater-Kind-Nachmittags, welche wohl allen Beteiligten viel Freude bereitet hat.
Am 06.06.2015 gibt es bei uns ab ca. 14 Uhr wieder was zu Gucken!

Stand: 15.04.2015

Wir bekommen Nachwuchs! Das heißt, wir haben uns ein Restaurationsprojekt für die nächsten Jahre gesichert, welches ebenfalls eine Bielefelder Historie nachweisen kann. Daran war und ist uns sehr gelegen. Genaueres werden wir hier kundtun, wenn auch wirklich alles in trockenen Tüchern ist.
Sponsor für den zweiten Kesselwagen wird die Hövels-Brauerei aus Dortmund. Wir haben uns den Wagen schon vorgenommen, die Beschriftungsschilder sowie die Gitterroste sind demontiert, ebenso die Federung einer Achse. Somit können diese Teile bereits entrostet werden.

Stand: 15.03.2015

Die Renovierung des Oetker-Wagens konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Der Austausch der Hölzer war dringend nötig, die Lackierung und die Beschriftung wurden erneuert. Da hat unser Malermeister Gerhard Stengel wieder ganze Arbeit geleistet!
Auch beim Turmtriebwagen ging es weiter, sämtliche Hydraulikteile für Bremse, Kupplung und Turmzylinder wurden demontiert. Teile des Antriebsstranges und die Sandkästen gesellten sich zu den ausgebauten Teilen.
Vom DB-Museum Nürnberg haben wir ein schönes Plakat erhalten, welches nun den Turm des Sandbunkers ziert.
Die Fliesen in der Küche wurden mittlerweile verfugt.

Stand: 15.02.2015

Auch in diesem Monat musste der alte Klv61 weiter Federn lassen. Nach Demontage der Bodenbretter wurden bereits ausgebaute Teile entrostet, lackiert und für den späteren Einbau eingelagert. Nach Entfernung der Verbindungsschrauben zum Rahmen läßt sich die gesamte Karosserie nun mittels Autokran abheben. Auch in der Küche waren wir nicht untätig, ein Teil der Bodenfliesen ist bereits gelegt worden.
Unser Flyer wurde aktualisiert und liegt bei uns zur Abholung bereit.
Wir möchten den Eisenbahnfans auch nicht vorenthalten, dass die drei seit 2009 bei uns abgestellten Eilzugwagen mit Mitteleinstieg nun offiziell vom DB-Museum als Leihgabe an uns zur weiteren Erhaltung übergeben wurden. Waggontechnisch waren wir auch beim zweiten Kesselwagen aktiv. Nach einer Reinigung mit dem Hochdruckreiniger steht er nun zur Besichtigung durch den zukünftigen Sponsor bereit. Das langjährige Bielefelder Unternehmen Dr.Oetker wird uns dabei finanziell unterstützen, darüber freuen wir uns sehr. Der weiße Oetker-Güterwagen bekommt zur Zeit eine optische Überholung, einige Hölzer mussten daher vor der neuen Lackierung ausgetauscht werden.

Stand: 15.01.2015

Nach der Fahrt ist vor der Fahrt! Das Weihnachtsfest wurde nur am Rande wahrgenommen, zu groß war die Anzahl der Anrufer und die Fülle der Fahrkartenbestellungen, welche bearbeitet werden mussten. Trotz allem haben wir es durch Hinzubuchung von zwei weiteren Wagen geschafft, die urspünglich vorgesehene Sitzplatzanzahl nicht nur zu erreichen, sondern sogar noch zu steigern. So konnten wir bei den beiden vollständig ausgebuchten Rundfahrten über 1.000 Personen befördern.
Nach einer gecharterten zweimaligen Pendelfahrt zwischen Bielefeld und Lage durch den "Möbel Bahnhof Hillegossen" (Inh. Peter Timpe) am 04.01.2015, welche ebenfalls komplett ausgebucht war, hat uns 01 150 am 08.01.2015 gegen 6:15 Uhr Richtung Heilbronn verlassen.
Nun kehrt wieder Ruhe ein und wir können uns den geplanten Projekten widmen.

Stand: 15.12.2014

Jede freie Minute der letzten Wochen wurde in die Vorbereitungen für unsere beiden geplanten Fahrten mit 01 150 gesteckt. Trotz einiger von uns nicht zu verantwortenden Schwierigkeiten haben wir es geschafft! Die Premieren-Fahrt nach Hamburg mit 01 150 mit uns als Veranstalter war ein schöner Erfolg, der offensichtlich nicht nur den Fahrgästen eine Freude bereitet hat, sondern uns auch die vorangegangenen Strapazen hat vergessen lassen. Die Fahrt war mit ca. 84% ausgelastet. In der Kürze der Zeit, kurz vor Weihnachten, hätten wir uns kein besseres Ergebnis wünschen können.
Vorangegangen war natürlich trotzdem der alljährliche Modellbahnmarkt im Ringlokschuppen, auf dem wir auch wieder vertreten waren. Noch am Vortage der Fahrt wurde im Rahmen eines Tages der Offenen Tür allen Eisenbahnfreunden die Möglichkeit gegeben, die Schnellzugdampflok aus nächster Nähe zu besichtigen, zu riechen und zu besteigen.
01 150 wird noch viele Tage ein Besuchermagnet bleiben.

Stand: 15.11.2014

Am 8.11.2014 konnten wir den fertig restaurierten Kesselwagen dem Sponsor der Aktion, Dr. Martin Schleef, und den Mitarbeitern seiner Firma "Plasmid Factory" präsentieren. Der Kesselwagen wird nun die nächsten Wochen die Drehscheibe zieren.
Auch sonst waren wir fleßig und haben durch umfangreiche Rodungsarbeiten hinter dem Lokschuppen ganz viel Platz geschaffen, der zum Aufbau einer eventuellen Gartenbahn für unsere jüngeren Vereinsmitglieder nützlich sein wird.
Während der Turmtriebwagen weiter zerlegt wird, sind die ersten Teile bereits schon entrostet und lackiert worden. So ist z.B. ein Führerstandspult schon wieder wie im Neuzustand.
und endlich, endlich haben wir fließend Wasser im Sandbunker, welches für die Toilette und zum Händewaschen genutzt werden kann.
Auch der bevorstehende Besuch der 01 150 und die Planung und Vermarktung der beiden Dampzugfahrten führt bereits im Vorfeld für einen erheblichen Arbeitsaufwand, der sich aber -so hoffen wir- am Ende doch gelohnt haben wird.



Stand: 15.10.2014

Natürlich haben wir auch den Turmtriebwagen weiter gerupft. Dabei sind einige, allerdings befürchtete heftige Rostschäden zum Vorschein gekommen. Sämtliche Abdeckungen im Innenraum wurden ebenso entfernt wie der größte Teil der Elektrik des Fahrzeugs.
Highlight des Monats war jedoch sicherlich die Präsentation der Kö auf der diesjährigen Innotrans in Berlin. Die Kleinlokomotive sorgte für ein hohes Besucheraufkommen auf dem gastgebenden Stand der Firma Windhoff und war ein schöner roter Farbtupfer zwischen den gelben Fahrzeugen. Auf diesem Wege möchten wir uns auch ganz herzlich für die netten Gespräche mit Mitgliedern von anderen Vereinen bedanken, das ist das "Salz in der Suppe". Unser Dank geht daher an die Berliner Eisenbahnfreunde, die AG Märkische Kleinbahn und die Dampflokfreunde Salzwedel aus dem Bw Wittenberge mit der Wiebe-Lok "Emma".
Auch die Filmkunst hat das Bw Bielefeld entdeckt: Leon Jakobsmeyer hat ein Hip-Hop-Video produziert, welches wir gern verlinken.
Der Kalender der Bielefelder Eisenbahnfreunde für das Jahr 2015 ist in Arbeit!



Stand: 15.09.2014

Die letzten Wochen standen ganz im Zeichen der Zerlegung des Klv 61. Nachdem die Hubarbeitsbühne in ihre Einzelteile zerlegt, entrostet und lackiert wurde, können nun die ersten Teile wieder montiert werden. Platzsparenderweise wird die Bühne bis zur endgültigen Montage auf dem Fahrzeug hochkant in einer Ecke des Lokschuppens abgestellt. Der Innenraum des Turmtriebwagens wurde komplett ausgeräumt und für die Entfernung des Holzbodens vorbereitet.
Auch der Kesselwagen kam nicht zu kurz, sämtliche Beschriftungen konnten in der Zwischenzeit angebracht werden. Die Lackierung des Fahrgestells wird in den nächsten Wochen durchgeführt.

Unsere Kö 311 225-7 wird am Donnerstag, den 18.09.14 um 17:00 an der Drehscheibe mittels Autokran auf einen Tieflader verladen, um die Reise nach Berlin anzutreten.
Wir werden sowohl am ersten Fachbesuchertag als auch an beiden Besuchertagen mit Personal am Stand der Firma Windhoff vertreten sein.


Stand: 15.08.2014

Der Kesselwagen sieht seiner Vollendung entgegen. Nachdem die Kesselbühne wieder montiert wurde, bekam der Kessel seinen zweiten Anstrich. Nach Montage der Beschriftungstafeln konnte schon der obere Teil der Beschriftung platziert werden.
Auch der Klv 61 wurde nicht vergessen. Die Arbeitsbühne wird nach und nach zerlegt, die Arbeitsschritte werden laufend dokumentiert.
Im Sandbunker ist die Küche bereit zum Verlegen des PVC-Fussbodens.

"Unsere" Kö 311 225-7 wird auf Anfrage seitens des damaligen Herstellers, der Firma Windhoff, im Rahmen des 125 jährigen Firmenjubiläums auf der diesjährigen Messe InnoTrans 2014 präsentiert.
Darüber freuen wir uns zusammen mit dem DB-Museum sehr und werden am 23.09.2014 und an den beiden Publikumstagen (27. und 28.09.2014) stolz "unsere" Lok präsentieren. Hin- und Rückfahrt werden per Straßentransport erfolgen.
Ausstellerliste InnoTrans 2014

Weiterhin können wir vermelden, dass die Auflistung der Stationierungsdaten des Bw Bielefeld nun abgeschlossen ist.
Trotzdem sind wir weiterhin dankbar, Informationen jeglicher Art und Bilder zu erhalten.

Die Galerie im Kapitel Geschichte wurde um viele Aufnahmen der jüngeren Vergangenheit erweitert. Absolut sehenswert!

Stand: 21.07.2014

Absage: 01 150 kommt nicht nach Bielefeld!

Liebe Freunde der 01 150!
Leider müssen die geplanten Fahrten mit der Dampflok 01 150 im August diesen Jahres im Raum Bielefeld komplett ausfallen.
01 150 war zwecks Austausch der dritten Kuppelachse im Dampflokwerk Meinigen
. Diese Arbeiten wurden wegen einer gerissenen Radspeiche notwendig.
Die Behebung eines nach der Probefahrt entdeckten Schadens (verdrehter Radreifen am Vorläufer)
dauert jedoch leider länger als vorgesehen.
Die Lokomotive verweilt daher weiterhin zur Reparatur in Meiningen und kann wegen der Werksferien nicht mehr rechtzeitig instandgesetzt werden.

Seid versichert, dass es auch uns sehr leid tut.
Wir hatten uns wirklich auf ein paar schöne Tage mit 01 150 in Bielefeld gefreut.

Somit wird es auch leider keinen Tag der Offenen Tür im Bw Bielefeld geben.

Über neue Veranstaltungen im Raum Bielefeld werden wir rechtzeitig informieren.

Stand: 15.07.2014
Nun steht der Klv 61 endlich im Schuppen und kann richtig austrocknen. Da unsere Gleislänge von 26m im Schuppen zeitweise recht eng werden kann, muss er vielleicht doch mal wieder vor die Tür. Um in Ermangelung von Fenstern Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden, haben wir daher provisorische "Holzfenster" angefertigt. Der nächste Schritt wird die Demontage der Innenverkleidung sein.
Im Sandbunker sind weiterhin Fortschritte zu vermelden: Toilette, Urinal und Waschbecken sind inklusive des Durchlauferhitzers fertig montiert. Die Befülll- und Entlüftungsleitungen der Zisterne wurden installiert.
Die Abdeckung der Sickergrube und die Übergänge der Strahlengleise sind mit neuen Hölzern versehen worden.

Stand: 15.06.2014
Sommer! Endlich steigen die Temperaturen, leider steigt dadurch auch die Botanik in Verbindung mit dem warmen Regen in ungeahnte Höhen. Daher wurde zunächst die Drehscheibe vom unerwünschten Grün befreit. Die Feuchtigkeit der letzten Jahre hat auch den Holzübergängen an der Drehscheibe den Garaus gemacht. Auf dem Weg zum Scheiterhaufen bekamen sie Gesellschaft durch das vermoderte Holz des Turmtriebwagens Klv 61, welches wir auf dem Dach und der Arbeitsbühne vorgefunden und demontiert haben.
Die Gitterroste und die Beschriftungen für den Kesselwagen sind eingetroffen und können somit demnächst verbaut werden.
Auch im Sandbunker sind Fortschritte zu vermelden, die Toilette und die Küche sind nun gefliest.
Unterwegs waren wir auch: Am 14.06.2014 haben wir im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100 jährigen Bestehen des AW Bremen dem Werk einen Besuch abgestattet. Die Bilder gibt es hier.

Update Stationierungsdaten: Listen für Dampflokomotiven des Bw Bielefeld komplett.



Stand: 15.05.2014
Nun können wir ja auch die Katze aus dem Sack lassen: Seit dem 09.04.2014 hat der Kleinstturmtriebwagen Klv 61-9106 bei uns eine hoffentlich wieder strahlend rote Zukunft und Heimat. Wir haben das Fahrzeug des DB-Museums als Leihgabe für die nächsten 8 Jahre übernommen und werden versuchen, es wieder in den Originalzustand zu versetzen. Leider hat die Substanz durch den langen Aufenthalt im Freien sehr gelitten, blinde Zerstörungswut hat ein Übriges getan. Diesmal werden erhebliche Schweißarbeiten nötig sein, bevor unser Malermeister in Aktion treten kann. Technisch ist das Gerät aber vollständig. Weitere Bilder gibt es in der Projektliste und in der Galerie.
Auch die Lokalpresse war bei der Aktion anwesend, nachzulesen bei den Medienberichten.
Bis dahin haben sowohl unser Wohn/Werkstattwagen als auch der Klv 53 endlich Füllerprofile für die Fensterdichtungen erhalten. Dazu bekam unser gelbes Arbeitstier auch mal wieder ne ordentliche Wartung.
Unsere Drehscheibe hat nun auch wieder eine frische Abnahme bis Mai 2015.
Bei der DiBaDu-Aktion "1.000,-€ für 1.000 Vereine" machen auch wir mit und hoffen auf eine rege Teilnahme, wir brauchen jeden Klick!

Noch ein Hinweis in eigener Sache:
Ab sofort können die Bielefelder Stationierungsdaten eingesehen werden. Die Liste wird Zug um Zug erweitert.



Stand: 15.04.2014
In den letzten Wochen hat sich unser Malermeister Gerhard Stengel intensiv um den Kesselwagen gekümmert und ihn bereits jetzt schon zu einem Blickfang gemacht.
Auch der Borsig-Dampflok wurde etwas Aufmerksamkeit zuteil, sämtliche Anbauteile des Aufbaues wurden demontiert und eingelagert. Nun steht die Dampflok auf dem Stumpfgleis, demnächst wird der Aufbau der Schrottmulde zugeführt. Für eine spätere Rekonstruktion ist das leider unumgänglich.
Besonders gefreut haben wir uns über die Fahne des DB-Museums, welche sogleich einen weithin sichtbaren Platz auf dem Dach des Sandbunkers erhalten hat. Vielen Dank nach Nürnberg!
Am 12. April waren wir in Bochum-Dahlhausen unterwegs, die dort entstandenen Bilder können in der Galerie betrachtet werden.

Für unsere 01 150 - Fans:
Die aktuellen Hinweise sind auf der Seite der Eisenbahnstiftung erhältlich, wo auch die Fahrkarten gekauft werden können. Wir freuen uns jetzt schon riesig auf den schwarzen Renner!
In diesem Zusammenhang möchten wir auch noch auf den Tag der Offenen Tür am 09.08.2014 hinweisen, wo die schnelle Dame unter Dampf und andere Fahrzeuge im ehemaligen Bw Bielefeld präsentiert werden.
Der Termin 17.08.2014 ist weiterhin für Fahrten ab Bielefeld reserviert. Vorschläge und Charteranfragen bitte direkt an die Eisenbahnstiftung oder an uns.


Stand: 15.03.2014
Der frisch erworbene Kienzle-Autograf wurde in die Kö eingebaut. Auch im Sandbunker hat sich so Einiges getan, der Trockenbau auf der Toilette nähert sich der Fertigstellung. Der Kesselwagen wurde seiner Gitterrosten und Beschriftungstafeln beraubt. Die Entrostungsarbeiten haben begonnen, unser Malermeister Gerhard Stengel hat sein Revier im Griff. Unterdessen haben wir nun endlich mit den Zerlegearbeiten für die Borsig angefangen. Die Originalsubstanz hat mächtig gelitten, viele der demontierten Teile sind nicht wiederverwendbar oder müssen neu angefertigt werden. Jetzt, wo der Dampfdom aus der Kesselverkleidung herausschaut, bekommt man ein Gefühl für das Alter der fast 100 jährigen Dame.

Die Fan-Gemeinde der 01 150 darf sich auch in diesem Jahr auf den Dampflok-Star freuen.

Wir erwarten den Renner am 07.08.2014 in unserem Bw. Für Samstag, den 09.08. ist die Präsentation der Dampflok unter Dampf geplant.
Auch in diesem Jahr soll es wieder zwei Bielefeld-Rundfahrten geben, geplant ist diese Veranstaltung am 10.08.2014.
Zwei Wochen später am 24.08. geht es nach Hamburg hin- und zurück.
Weitere informationen in der Lokalpresse zu gegebener Zeit oder unter bei der Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt.
Der Termin 17.08.2014 ist für Fahrten ab Bielefeld reserviert. Vorschläge und Charteranfragen bitte direkt an die Eisenbahnstiftung oder an uns.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü