Borsig 10661

Bis zum April 2012 war uns die Existenz dieser Lokomotive nicht bekannt. Erst die Freilegung eines Prellbocks im Zuge von Rodungsarbeiten für einen Rad/Fußweg durch die Stadt Bielefeld führte zu einer gewissen Neugier, gehörte er doch zur ehemaligen Bielefelder Kreisbahn. Der Prellbock wird der Nachwelt wohl erhalten bleiben. Er stand am Ende eines Ausziehgleises der sogenannten Sudbrackbahn. Diese normalspurige Gleisanlage versorgte die anliegenden Industriegebiete und gehörte zu der sonst meterspurigen Kreisbahn, welche mit Personen- und Güterverkehr die benachbarten Orte bediente. Der Betrieb wurde 1957 eingestellt.
Die 1920 von der Bielefelder Kreisbahn beschaffte Borsig- Dampflok mit der Fabr. Nr. 10660 wurde auf den Namen "Theesen" nach einem Bielefelder Ortsteil getauft und auf dem normalspurigen Industriegleisnetz eingesetzt. Sie wurde 1959 verschrottet. Von der Industriegleisanlage sowie von dem Schmalspurnetz ist so gut wie nichts mehr erhalten geblieben.

Unser Dank geht  an die Betreiber und Mitarbeiter der Internetseite Schmalspur-Ostwestfalen sowie an Herrn Jens Merte. Durch diese Informationen reifte überhaupt erst der Entschluss, die in Berlin seit 1973 auf einem Spielplatz stehende Dampflok mit der Fabr. Nr. 10661, die Schwesterlok der "Theesen", nach Bielefeld zu holen. Nach Besichtigung der Lok  im September 2012 und Abschluss der Verhandlungen mit dem Eigentümer konnte die Lok am 19.10.2012 nach Bielefeld geholt werden.
Die weitere Zerlegung muss noch etwas warten, da die Restaurierung des Turmtriebwagens für das DB-Museum und die der Köf II eine höhere Priorität hat.

Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei allen Spendern und Sponsoren bedanken, ohne die das Vorhaben wohl nicht möglich gewesen wäre.

Weitere Details zu unserer Borsig-Dampflok erfährt man auf der Seite "www.schmalspur-ostwestfalen.de"
An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei Alain Danglettere bedanken, der uns mit einem Hinweis auf eine Sendung des RBB hingewiesen hat. In dem Bericht über die Borsig-Werke ist besonders die Zeit 28:22 sehr interessant. Da ist die Borsig "8" noch unter "Dampf". Vermutlich stammen die Aufnahmen aus dem Jahr 1962.
Aber sehen Sie selbst: Die 30 legendärsten verschwundenen Berliner Orte

Borsig 10661 - Bildergalerie

  • Autor: Keine Angabe
  • Autor: Keine Angabe

Weitere Bilder finden Sie links im Menü unter Bilder

Borsig 10661 - technische Daten

Technische Daten:

 Hersteller:   Borsig 
 Fabriknummer:  10661
 Baujahr:  1920
 Gewicht:  24 t
 Länge über Puffer:  7.546 mm
 Höhe:  3.765 mm
 Breite:  2.526 mm
 Achsabstand:  2.200 mm
 Höchstgeschwindigkeit:  35 km/h
 Leistung:  200 PS
 Bremse:  Dampfbremse
 Wurfhebelbremse

Mitglieder Login

  

  

Information & Buchung

fahrten@bielefelder-eisenbahnfreunde.de

Tel: 05 21 / 48 89 66 68

Mobil / Whatsapp: 01 51 / 64 69 44 56

Falls Sie niemanden erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht und wir melden uns umgehend zurück.